Aktionen, Unterkünfte und Herumtreiber: 5 Dinge, die man diese Woche bei Bitcoin im Auge behalten sollte

Bitcoin (BTC) geht in die dritte Woche seines neuen Halbierungszyklus mit einem Preis von nur 550 Dollar ein, der sich von fünfstelligen Zahlen entfernt, aber was könnte den Preis in dieser Woche wirklich beeinflussen?

Cointelegraph wirft einen Blick auf die wichtigsten Faktoren, die dem großen Kryptomoney in den kommenden Tagen helfen oder Schwierigkeiten bereiten könnten.

bitcoin

Lagerbestände und Öl im Kontrast zur BTC-Stabilität

Die traditionellen Märkte haben diese Woche einen schlechten Start. Die Proteste in den Vereinigten Staaten haben sich der weicheren Reaktion von Präsident Donald Trump gegenüber China wegen Hongkong angeschlossen, um sich über die bereits schrecklichen Aktionen Sorgen zu machen.

John McAfee bezeichnet seine eigene The News Spy Preisprognose von 1 Million Dollar als „Unsinn“.
Infolge dieser Unsicherheit erholen sich die Vermögenswerte in sicheren Häfen. Gold ist seit dem 27. Mai um rund 50 USD gestiegen und wird am Ende dieser Ausgabe bei 1.743 USD und damit in der Nähe der Höchststände von 2011 gehandelt.

Auch in den USA fällt das Öl, was den Kryptologen zugute kommen könnte, argumentiert Andreas Antonopoulos.

Wie Cointelegraph berichtete, hat Bitcoin in den letzten Wochen eine stärkere „Entkoppelung“ der Makrobewegungen gezeigt, und das Potenzial, dem Gold zu folgen, bleibt bestehen.

Die Daten zeigen derzeit, dass Bitcoin allein im zweiten Quartal Renditen von fast 50 % erzielt hat.

Anpassung der Schwierigkeit der ankommenden Doppelabfahrt

Alles in allem steht Bitcoin jedoch in drei Tagen immer noch vor einer Anpassung nach unten.

Eines der wichtigsten Merkmale des Bitcoin-Netzwerks ist die automatische Anpassung, die sicherstellt, dass die Bergarbeiter immer noch ermutigt werden, sich an der Validierung von Transaktionen zu beteiligen.

Wie oben erwähnt, hat Bitcoin keine zwei aufeinanderfolgenden Abwärtskorrekturen seit dem Tiefpunkt seiner Baisse im Dezember 2018 erlebt.

„Die Kapitalisierung von Bitcoin wird 10 Billionen Dollar erreichen, wenn der institutionelle Markt die BTC übernimmt“, so der US-Manager

Im Gegensatz zur Schwierigkeit steigt die Hash-Rate in dieser Woche langsam an und erreicht am Montag etwa 95 Trillionen Hashes pro Sekunde. Die Anpassung dürfte diesen Aufwärtstrend kurzfristig begünstigen.

Rückgang der Verkäufe der Bergarbeiter

Die Halbierung im letzten Monat hat die Einnahmen der BTC-Minenarbeiter um 50% gekürzt, aber die Abflüsse haben sich nach dem Ereignis beschleunigt. Eine Zeit lang verkauften die Bergleute mehr BTC, als sie verdienten.

Dieser Trend hat sich in den letzten zehn Tagen verlangsamt, und die Abflüsse sind dramatisch zurückgegangen.

Der geringere Wunsch, BTC-Bestände zu veräußern, fällt mit den Verbraucheraktivitäten zusammen: Seit den Tiefstständen vom Dezember 2018 haben sich die Händler mehr aus den Börsen zurückgezogen als zu jedem anderen Zeitpunkt.

Darüber hinaus haben sich 60 % des Angebots von Bitcoin seit einem Jahr oder länger nicht bewegt, was in den letzten fünf Monaten trotz erheblicher Preisschwankungen zutrifft.

Ob ein Rückzug von den Börsen ein Anzeichen dafür ist, dass die Investoren eine Aufwärtsbewegung erwarten, wird derzeit in analytischen Kreisen diskutiert.