Google, Apple Card und Facebook wollen Bitcoin an den Kragen gehen

Unter den gegebenen Bedingungen gewinnt Bitcoin weiter an Zugkraft, daher müssen Google, Apple und Facebook neue Einnahmequellen finden.

Während Bitcoin Profit selbst trotz der Coronavirus-Krise an Zugkraft gewinnt, verlieren die Technologiegiganten Google (NASDAQ: GOOG), (NASDAQ: GOOGL), Apple Inc (NASDAQ: AAPL) und Facebook Inc (NASDAQ: FB) an Dynamik. Die Stärke von Bitcoin führt zu Wettbewerb, der dazu führen könnte, dass die Technologiegiganten BTC um des eigenen Überlebens willen töten wollen. Wegen der Pandemie befinden sich ihre Haupteinnahmequellen – das Werbegeschäft im Falle von Google und Facebook und die iPhone-Verkäufe im Falle von Apple – auf einem Tiefpunkt, und es ist unwahrscheinlich, dass sie sich nach der Krise erholen werden. Deshalb müssen Google, Apple und Facebook neue Einnahmequellen finden.

Bewertungen von Bitcoin Profit lesen

Google-Bank-Service für die Eingabe

Kürzlich wurde berichtet, dass Google an seiner neuen Smart Debit Card arbeitet. Sein Zahlungssystem wird es den Nutzern ermöglichen, Einkäufe per Karte, online oder über Mobiltelefone zu tätigen. Außerdem wird die Karte in die Google Pay-App integriert, so dass die Nutzer ihre Ausgaben, ihren Kontostand und den Zugriff auf ihr Konto verfolgen können. Bei der Entwicklung der Karte hat sich Google mit der Citibank und der Stanford Federal Credit Union zusammengetan. Die Karte wird zunächst mit einem von Visa betriebenen Chip ausgestattet sein, aber später wird Google möglicherweise Unterstützung für andere Zahlungsprozessoren wie Mastercard hinzufügen.

Nach Angaben von Google werden die Kunden „von nützlichen Einblicken und Budgetierungswerkzeugen profitieren“. Es wird erwartet, dass der „Cache“ genannte Dienst die Möglichkeiten von Google Pay erheblich erweitern wird. Das Datum der Kartenfreigabe ist unbekannt, aber die Initiative wird definitiv in diesem Jahr stattfinden.

Kreditkarte von Apple

Im vergangenen Jahr hat Apple in Zusammenarbeit mit Goldman Sachs und Mastercard eine eigene Kreditkarte eingeführt. Apple Card unterscheidet sich von anderen Karten durch die Kombination von hervorragenden Belohnungen mit einer verbraucherfreundlichen App. Sie bietet 3 % Cashback für Einkäufe bei Apple, 2 % Cashback für alle Einkäufe, die mit der Karte über Apple Pay getätigt wurden, und 1 % Cashback für andere Einkäufe. Apple Card bietet Transparenz, Einfachheit und Datenschutz und erhebt keine Gebühren. Wenn Kunden jedoch nicht den gesamten Restbetrag bis zum Fälligkeitsdatum bezahlen, können sie je nach ihrer Kreditwürdigkeit Zinsen in Höhe von 12,99 % bis 23,99 % erhalten.

Facebook und seine Waage

Um mit Bitcoin zu konkurrieren, arbeitet Facebook seit langem an seiner Libra-Währung. Seit einiger Zeit gibt es keine Nachrichten über den Entwicklungsprozess, und es gab Berichte darüber, dass Facebook das Projekt aufgegeben hat. Dem ist jedoch nicht so. Tatsächlich hat sich die Waage-Vereinigung von ihrer ursprünglichen Vision einer globalen Stablecoin-Währung, die an einen Korb nationaler Währungen gebunden ist, entfernt. Stattdessen plant die Vereinigung, mehrere Stablecoins zu entwickeln, die verschiedene Fiat-Währungen repräsentieren. Eine Waage-Münze könnte an den Euro, eine andere an den US-Dollar usw. gekoppelt werden.

Was ist mit Bitcoin?

Wenden wir uns nun Bitcoin zu. Sein erster Vorteil, der einem in den Sinn kommt, ist, dass es ohne eine Regierung, eine Zentralbank oder ein Technologieunternehmen dahinter funktioniert. Aufrechterhalten durch ein sich entwickelndes und dezentralisiertes Netzwerk und nur den mathematischen Prinzipien verpflichtet, ist Bitcoin ohne Autorität stabil. Es hat keinen CEO, kein Werbebudget. Keine einzige Behörde kann sich in Bitcoin-Transaktionen einmischen, Transaktionsgebühren erheben oder den Menschen ihr Geld wegnehmen. Außerdem ist ihre Bewegung äußerst transparent, da jede einzelne Transaktion in einem massiv verteilten öffentlichen Buch gespeichert wird.

Bemerkenswert ist, dass Bitcoin während der letzten Wirtschaftskrise aufgetaucht ist. Aber im Silicon Valley ist die Zentralisierung das wichtigste Prinzip. Mark Zuckerberg von Facebook, Tim Cook von Apple und Sundar Pichai von Google arbeiten mit Hochdruck daran. Bei der Entwicklung neuer Produkte, um tiefer in den Finanzsektor vorzudringen, setzen sie alle auf Zentralisierung. Aber da immer mehr Menschen Bitcoin als Investition in Erwägung ziehen, ist es unwahrscheinlich, dass die Produkte von Facebook, Apple und Google einen absoluten Vorteil gegenüber dem Marktführer im Bereich der digitalen Währung nutzen werden.